Dresden, Erfurt. Jetzt hat sie ihn! Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass sich Frauke Petry und Björn Höcke nicht gut verstehen. Auch wenn Petry selbst nationalkonservativ und teils völkisch eingestuft wird, sieht sie Höcke zu weit rechts und würde seinen Aufstieg in der Politiklandschaft gerne verhindern. Jetzt scheint sie ihn tatsächlich in die Ecke gedrängt zu haben, denn Petry unterstellt Höcke Rechtsradikalismus und Verfassungsfeindlichkeit. Ihr Beweis: Seine langjährige Mitgliedschaft bei der „AfD“. Schon seit 2013 soll Björn Höcke aktives Mitglied der umstrittenen Partei sein. „Einen überzeugenderen Beweis für seine gefährliche Gesinnung kann es ja wohl nicht geben“, begründet Frauke Petry.

Den ganzen Artikel finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Gazetteurs. Fragen Sie bei der nächsten Tankstelle nach Ihrem Exemplar!

Foto (verändert) von Michael Lucan / CC BY-SA 3.0 DE, Foto Björn Höcke (verändert) von Metropolico / CC BY-SA 2.0