Erfurt, München. Ersten Meldungen zufolge sieht der Fraktionsvorsitzende der AfD-Thüringen, Björn Höcke, seinem Parteiausschlussverfahren gelassen entgegen. „Wenn ich der AfD zu rechts bin, gehe ich halt zu einer echten rechten Partei“, so Höcke. Einem möglichen Wechseln in die CSU sei er nicht abgeneigt: „Ich bräuchte noch nicht mal neue Krawatten mit einer anderen Farbe, ich könnte direkt weitermachen“. Ein ranghoher CSU-Politiker mit den Initialen „S. Hofer“, der nicht weiter genannt werden will, antwortete auf die Gerüchte: „Bei uns ist immer Platz für einen rechten Spinner“.

Den ganzen Artikel finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Gazetteurs. Fragen Sie bei der nächsten Tankstelle nach Ihrem Exemplar!

Foto Seehofer (verändert) von Ailura / CC BY-SA 3.0 DE, Foto Höcke (verändert) von Metropolico / CC BY-SA 2.0